Windbergschule Freiensteinau Grundschule im Blauen Eck
Windbergschule Freiensteinau                            Grundschule im Blauen Eck

Hier finden Sie uns

Windbergschule Freiensteinau
Am Sonnenhügel 10
36399 Freiensteinau 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an: +49 6666 919080 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag bis Donnerstag: 

07.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Aktuelles in Kürze

Externe und interne Links:

-Betreuung

Montag bis Freitag, nähere Infos

              Hier

-Hier können Sie sich bei unserer IServ-Seite einloggen.

Über den unterricht hinaus...

Eine Schule hat mehr zu bieten als Unterricht!

 

Mit unseren Zusatzangeboten möchten wir dazu beitragen, unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten.

Unsere Schule bietet ihren Schülerinnen und Schülern über den Fachunterricht hinaus noch weitere, interessante Aktivitäten. Im Rahmen von fächerübergreifenden Projekten können die Schülerinnen und Schüler ihre Interessen vertiefen, Unterrichtsinhalte praktisch anwenden und in besonderem Maße während der regelmäßig stattfindenden Projektwoche klassen- und jahrgangsstufenübergreifend soziale Kontakte knüpfen.

 

 

Projektwoche und Präsentationstag
Alle zwei Jahre findet an der WBS eine Projektwoche statt. Die Gesamtkonferenz beschließt das Thema und den organisatorischen Ablauf dieser Veranstaltung. Bewährt hat sich eine Gesamtdauer von vier Tagen, mit anschließendem Präsentationstag an einem Samstag. Lehrer, Vereine und auch engagierte Eltern bieten Arbeitsgruppen an, in die sich die Schüler einwählen können. Nach zwei Tagen wechseln die Gruppen, so dass jedes Kind an zwei Angeboten zum Oberthema teilnehmen kann. Bei der Durchführung  der Projektwoche und des Präsentationstages helfen die Eltern tatkräftig mit.

 

'.

Hier berichten einige Kinder von den Aktivitäten ihrer Klasse:

07.06. bis 10.06. 2022   Projektwoche „ Der Natur auf der Spur “

 

Für die Projektwoche an der Windbergschule, die in diesem Jahr unter dem Thema „ Der Natur auf der Spur “ stand, hatten sich die Lehr- sowie Betreuungskräfte viele schöne Aktivitäten überlegt.

So gab es beispielsweise die Upcyclinggruppe:

 

In der Projektwoche hat die Upcycling Gruppe gelernt, was man aus alten Sachen und

Müll noch für tolle Dinge basteln kann. Das Thema wurde ausführlich besprochen und auch der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist den Kindern nun bekannt, sodass sie in Zukunft vielleicht auch andere kreative Ideen nachhaltig umsetzen und ihre Mitmenschen mit ihren Ideen „anstecken“ können. An allen Tagen der Projektwoche wurde aus Zeitungspapier, alten Gläsern, Büchern, alten Socken und vielem mehr Vielfältiges und Kreatives - nicht nur nach Anleitung - gezaubert.

 

Die Naturentdecker an Bach und Teich machten sich mit selbstgebauten Keschern, Frau Schultheis und Frau Birx auf zum Niedermooser See, um Wassertiere zu entdecken, z.B. den Wasserläufer und Frösche. Mit Herrn Kierse vom Rumpelmobil wurde am nächsten Tag viel über die Wildtiere gelernt und das Uerzeller Wasser am Spielplatz auf seine Qualität hin untersucht. Die gefundenen Wassertierchen zeigten an, dass das kleine Bächlein die Note 2 für seine Wassergüte verdient hat.

 

Die Projektgruppe Rund ums Huhn betreute 5 Hühner, die im Hühnermobil zu Gast an der Windbergschule waren. Die Kinder lernten, wie die Tiere artgerecht gehalten und richtig versorgt werden. Sie haben ein Plakat rund ums Huhn erstellt und Eierprodukte mit den gelegten Eiern hergestellt. Die Entwicklung vom Ei zum Huhn war ebenfalls Bestandteil der Projektwoche. Weiterhin lasen die Schülerinnen und Schüler das Bilderbuch Gackita und bearbeiteten einen Lesebegleiter dazu. Am Schulfest gaben die Projektteilnehmer ihr Wissen bereitwillig an andere Kinder weiter.

 

Von der Biene zum Honig: In der Projektwoche lernten die Kinder die faszinierende Welt der Bienen kennen. Ein Hobbyimker kam zu uns, brachte seine Arbeitsmaterialien und sogar echte Bienen mit. Wir bastelten Bienen, gestalteten ein Bienenbuch und bereiteten in unserer Schulküche leckere Speisn aus Honig zu.

 

​Die Wald- und Wiesenentdecker lernten auf ihren Wanderungen Pflanzen und Tiere der Wiese und des Waldes kennen und versuchten, deren Merkmale zu erkennen und zu beschreiben. Auch wurde das Verhalten mancher kleinen Krabbeltiere erprobt: Wie und warum zirpen Heuschrecken eigentlich? Wie erkennen Ameisen ihre eigenen Leute? Außerdem erfuhren die Kinder, wie man sich draußen in der Natur mit Spaß beschäftigen kann. Für den Präsentationstag wurden Pflanzen gesammelt und Steckbriefe erstellt, Spinnen oder Ameisen gebastelt, Fühlkisten hergestellt oder Plakate gemalt.

 

​Die Trinkwasserexperten beschäftigten sich mit den Fragen: Wie kommt das Wasser in das Haus? Was passiert mit dem Abwasser?

Besonders beeindruckte uns der Ausflug zum Hochbehälter in Freiensteinau sowie die interessante Führung durch die Kläranlage.

 

Wasser kann...- so hieß die Projektgruppe, die am Präsentationstag demonstrierte, wie man selbst einen kleinen Wasserkreislauf herstellt. Die Besucher konnten sich darin üben, Büroklammern schwimmen zu lassen und einen Wasserberg zu bauen. Ein anderer Versuch erklärte, warum nicht das Gewicht entscheidend ist, ob ein Körper schwimmt oder nicht, sondern dessen Form. Außerdem konnten sich die Besucher an einem Wasserquiz beteiligen.

 

Die Projektwoche endete mit einem tollen Schulfest, an dem die Ergebnisse der Projektgruppen vorgestellt wurden. Außerdem feierte der Förderverein dass 22. Jubiläum und sorgte mit einer Hüpfburg auf dem Schulhof für Spiel und Spaß. Für Essen und Trinken wurde ebenfalls gesorgt. Hierfür gilt allen Beteiligten unser herzlichster Dank, auch denen, die uns während der Projektwoche unterstützt haben❣️
Außerdem wurde auf dem Schulfest ein fantastischer Betrag von 4663 Euro an die Ukraine-Unterstützer von der Aktion " Hessen hilft " überreicht. Alle Kinder der Windbergschule haben zusammen diesen Betrag erlaufen - super gemacht!!

 

 

 

 

 

 

30.05. bis 01.06. 2022   Klassenfahrt nach Büdingen

 

Nach langer Zeit konnte nun endlich wieder eine Klassenfahrt stattfinden. Ziel der 3. und 4. Klassen war die Jugendherberge in Büdingen. Nach der knapp einstündigen Anfahrt wurden zunächst die Zimmer belegt und die Betten bezogen, was einige Zeit in Anspruch nahm. Gestärkt vom Mittagessen ging es dann los zu einer Rallye im nahegelegenen Wildpark, bei der Fragen zu den jeweiligen Tierarten richtig beantwortet werden sollten. Auch ein paar Aktions-Stationen waren zu bewältigen. Der Rückweg zur Jugendherberge war sehr steil und anstrengend, sodass die Kinder sich über etwas freie Zeit und dann das Abendessen freuten. Am Abend gab es Stockbrot am Lagerfeuer und das " Düsterwald-Spiel ".

Nach einer erfahrungsgemäß kurzen ersten Nacht wurden am zweiten Tag Vogelhäuschen gebaut, natürlich Reisetagebücher geschrieben und es gab eine ganz tolle Stadtführung in Büdingen. Wir erfuhren, warum die Stadt drei Stadtmauern hat, waren in einer Arrestzelle in der Stadtmauer sowie im Hexenturm und in zwei weiteren Türmen. Außerdem erklärte uns der Stadtführer, warum an der Kirchenmauer seltsame Kratzspuren sind, die man früher für Krallenabrücke eines Drachen gehalten hatte. Interessant war aber auch zu erfahren, warum sich die Büdinger Bürger selbst als " Beuringer Frääsch " bezeichnen und es jährlich eine Froschparade in der Stadt gibt. Vor dem steilen Anstieg in die Jugendherberge stärkten sich alle noch mit einem Eis. Abends gab es dann noch eine Kinderdisco, die die Kinder sehr genossen.

Am nächsten Tag war Abreise mit einem kleinen Abstecher auf die nahegelegenen Ronneburg. Auch hier gab es eine sehr interessante Führung durch die Burg mit  Brunnenhaus, Waffenstube, Folterkammer sowie Backhaus, Küche und Festsaal. Es war beeindruckend, wie mühevoll, aber auch nachhaltig das Leben auf einer Burg war.

Müde und mit vielen Eindücken ging es dann mit dem Bus wieder zurück nach Freiensteinau.

 

18.05. 2022   Sport- und Spielfest an der Windbergschule

 

Am Mittwoch, dem 18. Mai 2022 fand an der Windbergschule in Freiensteinau nach zweijähriger Corona-Pause wieder das Sport- und Spielfest für die Klassen 1 und 2 statt.

In jahrgangsgemischten Gruppen konnten die Kinder ihr sportliches Können, Geschick und ihren Ideenreichtum unter Beweis stellen. 

Nach einer gemeinsamen musikalischen Erwärmung ging es in 2 Staffelspielen zunächst um Schnelligkeit und etwas Glück. 

Anschließend galt es, 6 Stationen gemeinsam zu absolvieren. Hierbei brauchten die Kinder Kraft beim Klettern, Treffsicherheit, Schnelligkeit und Sprungvermögen. Ideenreichtum war bei den Bananenkartons gefragt, um damit einen möglichst hohen Turm zu bauen. Eine besondere Herausforderung stellte das Rollirennen dar, bei dem die Kinder einen Hindernisparcours im Rollstuhl sitzend befahren mussten. 

Teamgeist war zum Abschluss bei einem kleinen „Ball über die Schnur – Turnier“ mit einem großen Gymnastikball gefragt.

Für die Erst- und Zweitklässler der Windbergschule war das ein spannender, sportlicher Tag, der allen viel Spaß gemacht hat. Am Ende wurde die Mannschaft „blau“ zum Tagessieger gekrönt (Foto). 

Ein Dank gilt allen Eltern, Lehrern und dem Hausmeister, die dieses sportliche Event tatkräftig unterstützten.

12.05. 2022   Ausflug in die Trampolinhalle

 

Am Donnerstag, dem 12.05. 2022 fuhren wir, die Klasse 4a und 4b, nach Fulda in die Trampolinhalle. Alle bekamen Socken, die wir anziehen sollten und ein Fach für unsere Sachen. Und dann ging es los. Zwischen den Trampolinen gab es eine Kletterwand und eine Kuhle mit weichen Würfeln - da konnte man sich richtig gut hineinfallen lassen. Besonders toll fand ich den Ninja-Parcours. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Leider ging die Zeit viel zu schnell herum und wir mussten wieder fahren.

 

Lisa, 4a

 

 

 

Unser Ausflug in die Trampolinhalle

 

Wir sind mit dem Bus nach Marbach in die Trampolinhalle gefahren. Es hat uns allen Spaß gemacht. Es gab Videospiele, Parcours, Basketballkörbe und vieles mehr. Die meisten Kinder waren bei den Parcours. Frau Eckhardt und Frau Wilhelm haben Fotos gemacht. Alle mussten lachen. Das Schönste war für mich der Parcours mit dem vielen Hangeln. Vielen Dank an die Trampolinhalle Marbach, Frau Eckhardt und Frau Wilhelm und dem Förderverein der WBS, der uns diesen besonders schönen Tag bezahlt hat.

 

Bastian, 4a

 

 

Viel Spaß in der Trampolinhalle

 

Mir hat es sehr viel Spaß in der Trampolinhalle gemacht! Ich finde gut, dass es viele abwechslungsreiche Geräte gibt. Den Parcours finde ich super. Das Beste ist aber die Schnitzelgrube. Eine Kletterwand gibt es auch noch. Es gibt auch Trampoline, die sehr gut Federn und Trampoline, bei denen man sich selbst auf einem Bildschirm sieht und Videospiele spielen kann.

Es war ein cooler Ausflug. Die Trampolinhalle ist sehr empfehlenswert.

 

Nils, 4a

 

 

 

05.05. 2022 Ball-über-die-Schnur-Turnier der 3. und 4. Klassen

 

Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte nun endlich wieder einmal das Ball-über-die-Schnur-Turnier der 3. und 4. Klassen stattfinden. Dementsprechend gut war die Stimmung in der Halle. Zuvor war aber erst einmal das Aufwärmen angesagt. Sieben Gruppen standen sich die Mannschaften in teils sehr spannenden Spielen auf dem Spielfeld gegenüber. Am Ende des Tages standen die Sieger fest:

 

1. Platz: Gruppe 4b1

2. Platz: Gruppe 4b2

3. Platz: Gruppe 4a2

4. Platz: Gruppe 4a1

5. Platz: Gruppe 3a

6. Platz: Gruppe 3b

7. Platz: Gruppe 3c

 

Es waren faire und abwechslungsreiche Spiele, die letztendlich allen Kindern Spaß gemacht haben - auch wenn manche Kinder mit dem Ergebnis ihrer Gruppe nicht ganz zufrieden waren. Aber auch das gehört dazu und ist sehr lehrreich.

23.03. 2022: Vorführung des Stückes " Finger weg von Julia " durch das Mathom-Theater

 

 

Seit etwa 25 Jahren führt das Mathom-Theater das Stück " Finger weg von Julia! " auf. Das Theaterstück ist ein Präventionsprojekt zur Vermeidung von Sexualisierter Gewalt an Kindern. Deshalb findet vor der Kinder-Aufführung auch immer eine Aufführung für Eltern statt. Im Anschluss daran gibt es für die Eltern die Gelegenheit, sich mit Beratungsstellen, der Kripo und dem Jugendamt über das Stück auszutauschen und Möglichkeiten einer schützenden, präventiven Erziehungshaltung zu diskutieren.

" Finger weg von Julia! " greift das Thema " Sexualisierte Gewalt an Kindern " kindgerecht auf, verdeutlicht Täterstrategien, ermutigt die Kinder, sich Dritten anzuvertrauen und in einer interaktiven Szene laut NEIN zu rufen. Die Kinder durchleben Julias Gefühle, empfinden Betroffenheit, aber auch gerade am Schluss Genugtuung, wenn sie erleben, dass der Täter bestraft wird. Ganz zum Schluss bekamen die Schülerinnen und Schüler Zettel mit der " Nummer gegen Kummer ".  Es ist auf jeden Fall ein spannendes, hier und da auch lustiges Theatererlebnis, dessen Thema im Anschluss im Unterricht noch einmal aufgegriffen und besprochen wurde.

 

15.03. 2022  Teilnahme der beiden 4. Klassen am MINT-Workshop in Fulda


Zweimal im Jahr öffnen die Labore der Hochschule in Fulda sowie deren Kooperationspartner die Türen, um Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, verschiedene Workshops zu dem Thema MINT (Mathematik - Informatik - Naturwissenschaften - Technik) zu besuchen.
Die Klassen 4a und 4b konnten am 15. März gemeinsam mit ihren Lehrern Herr Gonzalez und Frau Wilhelm am Workshop „Schrottoboter“ teilnehmen.
Die Veranstaltung wurde vom oLaF (offenes Labor Fulda) angeboten und fand an der Freiherr-vom-Stein-Schule statt.
Während des Vormittags wurde fleißig gewerkelt und gebaut, so dass jedes Kind (mindestens) einen wunderbaren „Schrottoboter“ mit nach Hause nehmen konnte. die Labore der Hochschule in Fulda sowie deren Kooperationspartner die Türen, um Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, verschiedene Workshops zu dem Thema MINT (Mathematik - Informatik - Naturwissenschaften - Technik) zu besuchen.
Die Klassen 4a und 4b konnten am 15. März gemeinsam mit ihren Lehrern Herr Gonzalez und Frau Wilhelm am Workshop „Schrottoboter“ teilnehmen.
Die Veranstaltung wurde vom oLaF (offenes Labor Fulda) angeboten und fand an der Freiherr-vom-Stein-Schule statt.
Während des Vormittags wurde fleißig gewerkelt und gebaut, so dass jedes Kind (mindestens) einen wunderbaren „Schrottoboter“ mit nach Hause nehmen konnte.

AG`s am Nachmittag: Berichte aus dem 1. Schulhalbjahr

Im Rahmen des Ganztages fanden im 1. Halbjahr des laufenden Schuljahres folgende Arbeitsgemeinschaften statt, in die sich die Kinder einwählen konnten: Computer-, Technik-, Naturforscher-und eine Tennis-AG. 

In der Computer-AG ( Frau Tilla Lotz ) haben sich die Kinder mit den Grundlagen von word beschäftigt, Bilder gedruckt, Texte geschrieben und gespeichert. So sind z.B. Namensschilder, Plakate oder Präsentationen entstanden.

Natürlich wurde sich auch mit dem Internet, seinen Möglichkeiten, aber auch Gefahren auseinandergesetzt.

So lernten die Kinder auch, dass man nie peinliche Fotos freigeben darf, weil sie so schnell verbreitet werden können.

 

In der Technik-AG ( Herr González ) haben sich die Kinder auch teilweise mit dem Computer beschäftigt. So wurde ein alter Computer zerlegt, um zu sehen, woraus dieser besteht. Auch die IPads wurden benutzt, um Filme/ Clips aufzunehmen und zu bearbeiten. Zudem wurden die IPads genutzt, um Fahrzeuge zu steuern bzw. zu programmieren, die die Kinder zuvor aus Lego-Technik gebaut hatten.

 

Die Naturforscher-AG ( Herr González ) lebte von dem, was die Natur anzubieten hatte: So konnten die Kinder im Spätsommer Insektenfallen bauen, um sie dann ganz genau unter einer Lupe anzuschauen. Außerdem wurden verschiedene Fundstücke mikrokopiert. Im Herbst wurden aus Laub Igelnester für den Winter gebaut. Für die Vögel im Winter stellten die Kinder Vogelfutter her. Auch das Wetter wurde beobachtet und Messungen dazu wurden durchgeführt.

 

Die Kinder, die an der Tennis-AG ( Herr Paul Heid ) teilnahmen, hatten viel Spaß beim Training der Grundlagen.

 

Vielen Dank an Frau Lotz, Herrn Heid und Herrn González für die abwechslungsreiche Gestaltung der AG`s. 

 

 

 

Präsentation „ Hunde “, erstellt in der Computer-AG
Leni Weber.ppt
Microsoft Power Point-Präsentation [21.5 KB]
Technik-AG / Autorennen: Aus Lego-Technik gebaut und programmiert
trim.13312EBC-ABD8-40A3-9EAE-473E3E0ACDF[...]
MOV Datei [8.0 MB]
Technik-AG / Bewegte Bausteine, Film von Kira H., Kl. 4a
trim.79B4B456-F63E-4196-834B-0D7B6F68CF8[...]
MOV Datei [1.3 MB]

Unser Besuch im Planetarium

Am Freitagnachmittag, den 10. Dezember trafen wir uns mit Frau Hoormann vor dem Planetarium in Fulda.

Herr Hartmann hat meine Klasse und mich ins Planetarium geführt. Wir haben als erstes die Jacken aufgehängt. Dann hat Herr Hartmann uns den Raum gezeigt, wo wir den Film „Captain Schnuppes Weltraumreise“ gesehen haben. Captain Schnuppe ist ein Hund, der uns in den Weltraum mitgenommen hat. Wir sind über die Sonne geflogen und haben ein bisschen geforscht. Es war sehr schön!

Danach bin ich mit Lucas und Xenia über den Weihnachtsmarkt gegangen und danach fuhren wir heim.

                                                                         Sina W. 3. Klasse

 

 

Unser Besuch im Planetarium

Am Freitagnachmittag, den 10. Dezember trafen wir uns mit Frau Hoormann vor dem Planetarium in Fulda.

Dort haben wir noch vor dem Planetarium gespielt. Wir sind dann, als alle da waren, mit Herrn Hartmann endlich in das Gebäude reingegangen. Zuerst wurde es kurz dunkel, aber dann hat der Film angefangen. Er hieß „Captain Schnuppes Weltraumreise“. Im Film ging es um unser Sonnensystem, sowie den Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Das waren alle Planeten des Sonnensystems. Und es gibt den Planet Pluto. Aber er ist nicht mehr bei dem Sonnensystem seit 2006. Forscher haben herausgefunden, dass er aus seiner Bahn geflogen ist.

                                                              Mike 3. Klasse

 

Unser Besuch im Planetarium

Am Freitagnachmittag, den 10. Dezember trafen wir uns mit Frau Hoormann vor dem Planetarium in Fulda.

Wir mussten noch auf Herrn Hartmann warten. Endlich sind wir reingegangen. Wir hängten unsere Jacken auf und setzten uns in den Vorführraum. Mit einem Hund, einem Papagei und Computer flogen wir in den Weltraum. Wir sind fast gegen die Venus geflogen und später war der Treibstoff leer. Deshalb mussten wir am Saturn tanken. Dann war es auch zu Ende.

Es hat Spaß gemacht!

                                                        Hannes 3. Klasse

 

 

Unser Besuch im Planetarium

Am Freitagnachmittag, den 10. Dezember trafen wir uns mit Frau Hoormann vor dem Planetarium in Fulda.

Neo und ich waren fast die ersten dort. Im Planetarium war es schön. Der Mann vom Planetarium hat uns was erzählt. Wir sind mit einem Raumschiff hoch zu den Sternen geflogen. Es gibt viele Sternenbilder. Wir suchten den Großen Wagen. Unsere Planeten in unserem Sonnensystem heißen: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Das sind unsere Nachbarplaneten: Venus und Mars.

                                           Anna 3. Klasse

15.12. 2021 Theateraufführung " Nussknacker und Mäusekönig " vom Theater mittendrin

 

Wenn E.T.A. Hoffmann, Alexandre Dumas, Pjotr Iljitsch Tschaikowski und das Theater mittendrin aus Fulda zusammentreffen, dann entsteht eine tolle zeitgemäße und kindgerechte Bühnenfassung des Märchens aus dem Jahr 1816. Und das Beste daran war zudem: Die Aufführung des Stückes fand in der Aula der Windbergschule statt!!

In der Fassung des Theaters mittendrin wurde das Märchen " Nussknacker und Mäusekönig " in eine Rahmengeschichte eingebettet, die alle aus dem oft hektischen, stressigen und straff durchorganisierten Alltag kennen: Hier ist oftmals kein Platz für Schönes, wie Fantasie oder auch Zeit mit- oder füreinander. Dank einer alten Kiste mit Kruschelkram, in der sich ein Nussknacker und eine Plüschmaus befinden, entsteht durch die Fantasie des Hauptdarstellers Freddy  die Geschichte von der alten Feindschaft zwischen Mäusekönig und Nussknacker, die natürlich ein gutes Ende hat.

Es war eine tolle Aufführung mit Spannung, Witz, Liedern und zwei sehr guten Darstellern, die uns gezeigt haben, dass Fantasie grenzenlos ist.

Vielen Dank für dieses schöne Erlebnis!

 

( Wer mehr wissen möchte: https://www.theater-mittendrin.de/

                                                                                 

Der Alltag ist oft stressig-wo bleibt die Fantasie?
In der Fantasie können sogar ein Nussknacker und ein Mäusekönig miteinander kämpfen.
Und das Ende ist so gut, dass man miteinander lacht und singt!

 ABC- Projekttag 

Am Dienstag, den 23.11.2021 war die Aufregung der Zweitklässler auf dem Schulhof der Windbergschule groß. Es stand der ABC-Projekttag auf dem Stundenplan. Jede Klasse wurde zuvor in zwei Gruppen eingeteilt. Mit viel Begeisterung wurden die Kinder zum Alphabet kreativ. Mit Hilfe eines Laufzettel bearbeiten sie im Laufe des Schulvormittags 4 verschiedene Stationen:

1. Station: Mäuse ABC dichten
2. Station: Tasche mit ABC bedrucken
3. Station: Winter ABC musizieren
4. Station: Armbänder mit Namen basteln


Unterstützt wurden die Klassenlehrerinnen Frau Röll-Grätz und Frau Schultheis in hervorragender Weise von Frau Lippke, Frau Bien und von Frau Appel. 
Mit viel Freude und Engagement waren die Schülerinnen und Schüler bei der Sache und haben diesen etwas anderen Schultag sichtlich genossen. 


 

27.10. 2021 Waldtag der Klassen 2a und 2b

 

Am Mittwoch, dem 27.10. 2021 machten sich die 29 Zweitklässler der Windbergschule mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schultheis und Frau Röll-Grätz auf den Weg zum Pflanzgarten.

Alle hatten sich wetterfest angezogen und einen Rucksack mit Proviant dabei. Zunächst ging es im Gänsemarsch und im dämmrigen Nebel den Windberg hoch und dann weiter in Richtung Stollmühle. Unterwegs gab es schon die Schilder des Waldlehrpfades zu entdecken. Am Pflanzgarten wurden die Klassen mit ihren Lehrerinnen schon von Frau Gottlieb - der Försterin - erwartet und begrüßt.

In der Waldhütte war es recht schummrig und gruselig, denn es gab kein elektrisches Licht und an den Wänden hingen ausgestopfte Tiere. Alle suchten sich ein gemütliches Plätzchen und ließen sich ihr Frühstück schmecken. Danach zeigte uns Frau Gottlieb  einen ausgestopften Dachs und erzählte viel vom Wald und vom Fuchs. Die Windbergschüler wussten aber schon viel, denn sie hatten sich in der Schule bereits mit dem Fuchs beschäftigt. Dann ging die Wanderung endlich weiter, denn die Försterin hatte versprochen, uns einen Fuchsbau zu zeigen. Nach einiger Zeit musste der Waldweg verlassen werden und es ging querfeldein in den Wald hinein. Schon bald entdeckten die ersten Kinder einige Eingänge zum Fuchsbau. Die Aufregung und die Freude darüber waren groß.

Schließlich sahen wir auch noch einen Eingang zum Dachsbau. Der Unterschied war recht deutlich zu sehen, denn der Dachs gräbt sich mit seinen Pfoten eine Wanne. Dass Dachs und Fuchs sich einen Bau teilen, kommt häufig vor. Innerhalb eines Baus herrscht zwischen ihnen ein Burgfrieden.

Auf abenteuerlichen Wegen führte uns Frau Gottlieb wieder Richtung Freiensteinau. Mit einem donnernden Applaus für die tolle Führung bedankten wir uns alle bei der Försterin. Es war ein spannender Tag.

 

Frau Schultheis, 2a

17.09. bis 24.09. 2021: Jugendverkehrsschule

 

Im vierten Schuljahr findet die Jugendverkehrsschule statt. Hier lernen die Kinder theoretisch und praktisch die Verkehrsregeln, die sie als Verkehrsteilnehmer mit dem Fahrrad wissen müssen.

Dazu kommen Polizisten der Verkehrswacht an die Schulen, bei uns waren dies Herr Wieczorek und Herr Boß.

Vielen Dank sei auch den Eltern ausgesprochen, die die Gruppen auf dem Fahrrad begleitet haben!!

 

Die Fahrradprüfung

Die Polizei ist in den Musikunterricht gekommen. Sie haben uns Nummern von 1 bis 14 gegeben. Ich hatte Nummer 14 und bin in der Gruppe von Herrn Boß gefahren. Es waren noch viele andere Kinder dabei. Ich bin mit Emely und Jonathan in der Gruppe gefahren. Ich habe bestanden und es hat mir viel Spaß gemacht. Und ich würde es jederzeit wieder machen. Wir sind auf der Hauptstraße gefahren und im Kreisel. Wir haben das Abbiegen nach links und rechts geübt. Es war so kalt, dass wir Jacke, Schal und Handschuhe anziehen mussten. Es hätte wärmer sein können, aber es war nicht zu ändern.

Anna, 4a

 

Meine Fahrradprüfung

Am Anfang war ich sehr aufgeregt, meine Familie auch.

Aber nach kurzer Zeit ging es und ich hatte Spaß. Ich bin mit Anouk und Nils gefahren.

Die 4b war 3 Tage später dran. Wir waren beim Kreisel und mussten auch den steilen Berg hochfahren. Es war anstrengend, aber auch schön.

Die Temperatur war kühl, manche hatten auch Handschuhe an.

Ich fand es sehr schön und für die Anderen hoffe ich, dass sie schönes Wetter haben.

Lisa, 4a

 

Fahrradprüfung

Wir hatten Musikunterricht und da kamen die Polizisten hereingestürmt.

Wir mussten uns auf dem Schulhof warm fahren. Am ersten und zweiten Tag hatten wir Probe.

Wir sind quer durch Freiensteinau gefahren. Wegen der Prüfung war ich sehr aufgeregt.

Aber ich habe bestanden und freue mich über den Führerschein.

Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Lukas, 4a

 

                                                         Klasse 4a (oben) und Klasse 4b (unten) nach absolvierter 

                                                         Fahrradprüfung mit den Polizisten Herrn Wieczorek und Herrn Boß.

14.09. 2021       Das Dreck-Matsch-Abenteuer der beiden 4. Klassen mit Herrn Müller

 

Spaßiger Waldtag

Ich war letzten Dienstag bei einem Waldtag und hatte viel Spaß. Meine Freunde und ich haben im Wald ein Haus weitergebaut. Wir haben uns sehr angestrengt. Zwischendurch haben wir gegessen und dann weitergemacht. Wir haben auch mit Herrn Müller viele Spiele gespielt und einen Slack-Line-Parcours gemacht. Übrigens war die 4b, unsere Lehrerinnen und Herr Müller mit im Kindergartenwald. Zum Schluss sind wir wieder heimgegangen. Ich fand es sehr schön.

Nils, 4a

 

 

Der Waldtag von der Klasse 4a und 4b

Wir sind mit Herrn Müller in den Kindergartenwald in Freiensteinau gelaufen.

Herr Müller hat viele Aufgaben aufgebaut, z.B. einen Slack-Line-Parcours oder Aufgaben für uns vorbereitet: Ein Waldbild-Spiel und die Konstruktion einer Wald-Murmelbahn.

Ich und ein paar Klassenkameraden haben an der Hütte von Lukas gebaut, die er mit seinem Bruder angefangen hatte. Ich fand den Waldtag richtig spitze.

Emely, 4a

 

 

Waldtag

Wir waren mit Herrn Müller im Wald.

Frau Eckhardt, Jayson und ich haben ein Haus aus Ästen um einen Baum gebaut. Wir waren mit den Klassen 4a und 4b im Kindergartenwald. Auch eine Murmelbahn haben wir gebaut.

Herr Müller hat einen Slack-Line-Parcours vorbereitet.

Ich fand alles toll.

Bastian, 4a

 

 

02.07. 2021           Unser Klassenausflug

 

Am Freitag, den 2. Juli fuhr unsere Klasse mit Eltern, einer Oma und unserer Lehrerin nach Schotten zum Vogelpark. Zuerst sind wir an vielen Tieren vorbeigekommen. Die Erdmännchen waren sehr lustig anzusehen. Einen wunderschönen Pfau haben wir auch gesehen. Wir haben Ponys und Alpakas gestreichelt. Viele Kinder waren danach im Labyrinth oder sind über den Barfußparcours gelaufen. Leider war die Hüpfburg geschlossen. Lange Zeit haben wir am Bachufer gespielt. Dort haben wir Staudämme gebaut oder sind über die Steine geklettert. Unsere Füße und Hosen wurden nass!

Beim gemeinsamen Picknick gab es viele leckere Sachen zum Essen und zum Trinken.

Dieser Tag war schön! Solche Ausflüge sollte es öfter geben!

 

Klasse 2

01.10. 2020   Kinderoper " Bellas fabelhafte Reise "-TourneeOper Mannheim

 

Ein besonderes Erlebnis zum Schauen, Hören, Mitsingen und Mitmachen fand unter Corona-Auflagen für alle Kinder der Windbergschule im Freiensteinauer Bürgerhaus statt: Die ausgebildeten Sänger und Sängerinnen der TourneeOper Mannheim präsentierten das Stück Bellas fabelhafte Reise, das von den Musiklehrerinnen im Unterricht vorbereitet wurde: " Bella, eine sehr glückliche Opernfee aus der Opernwelt, liebt es zu tanzen, zu singen und den Klängen des Orchesters zu lauschen. Am liebsten singt sie mit den Instrumenten um die Wette. Aber manchmal, da gibt es Streit unter den Instrumenten und das mag Bella überhaupt nicht. Eines Tages eskaliert der Streit und die Instrumente gehen auseinander.
Für die Opernsänger ist es nicht so schön, ohne die Instrumente zu singen. Deshalb singen sie immer weniger und es wird sehr ruhig in der Opernwelt. Bella ist sehr unglücklich. Als sie erkennt, dass es so nicht weitergehen kann, macht sie sich auf den Weg und versucht alles, um die Instrumente wieder zurückzuholen.
Eine aufregende und klangvolle Erlebnisreise mit wunderschönem Operngesang beginnt für Bella und ihre Zuschauer "
(https://www.tourneeoper-mannheim.de/opern-kinder/bellas-fabelhafte-reise/, Zugriff am 01.10. 2020 ).

Die Kinder erlebten eine Reise durch verschiedene Opern und lernten so auch einige Hauptfiguren und Melodien daraus kennen, erfuhren Wissenswertes über die verschiedenen Instrumente und waren bei spannenden, lustigen und auch nachdenklichen Momenten dabei.

Vielen Dank an das Team der TourneeOper Mannheim für diese schöne Aufführung!

Sport, Spiel und Spaß auf Rollern

Im September 2020 war das RollerKids – Mobil aus Schlüchtern für eine Woche „zu Gast“ an der Windbergschule. Nach einer Vorführstunde mit den Kindern der Klasse 4 und einer Fortbildungsveranstaltung für die Lehr- und Betreuungskräfte fuhren die Kinder der Klassen 1-4 täglich eine Stunde mit den Rollern über den Schulhof. Dabei wurden die Bremstechniken geübt und die Kinder im umsichtigen Fahren in der Gruppe geschult. Später fuhren die Kinder über Hindernisparcours, lernten verschieden Übungen auf den Rollern kennen, führten Gruppen – und Geschicklichkeitsspiele durch und lernten sogar kleine Kunststücke wie beispielsweise das Springen über Hindernisse und das freihändige Fahren. Die tägliche Sportstunde im Freien hat den Kindern und Erwachsenen sehr viel Spaß gemacht, und ein guter Lernzuwachs war bei Groß und Klein zu erkennen.

Das RollerKids – Mobil wird sicherlich nicht zum letzten Mal die Windbergschule besucht haben. Ein großes Dankeschön gilt dem Team von CITY SKATE und der Unfallkasse Hessen, die dieses Projekt leiten und unterstützen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Windbergschule Freiensteinau