Windbergschule Freiensteinau Grundschule im Blauen Eck
Windbergschule Freiensteinau                            Grundschule im Blauen Eck

Hier finden Sie uns

Windbergschule Freiensteinau
Am Sonnenhügel 10
36399 Freiensteinau 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an: +49 6666 919080 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag:  7.30 Uhr bis 11.00 Uhr

 

Dienstag bis Donnerstag:

7.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Leitfaden der Wbs

Die wichtigsten Informationen rund um unsere Schule finden Sie hier:

Leitfaden.pdf
PDF-Dokument [991.7 KB]

Aktuelles in Kürze

    Betreuung

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag

bis 15.30 Uhr, nähere Infos

          Hier

 

Schuljahr 2016 / 2017

Aktivitäten rund um die Schule

28.09. 2016     Computer, Handy und Co. - Informationsveranstaltung des Förderkreises

 

Am 28.9. fand in der Aula der Windbergschule eine Elterninformationsveranstaltung des Förderkreises der Windbergschule zum Thema „Chancen und Gefahren bei der Nutzung von Bildschirmmedien“ statt.

Herr Peter Weißmüller vom Medienzentrum in Lauterbach gestaltete diesen Abend.

Zunächst gab er einen kleinen Informationsinput: Die Medienwelt hat sich in den letzten Jahren radikal geändert. Die Eltern haben diese rasante Entwicklung z.T. gar nicht mitgemacht, wollen aber gleichwohl ihren Kindern Verhaltensregeln zum Umgang mit diesen Medien aufstellen.

Deshalb ist auch eine fundierte Information der Eltern in diesem Bereich notwendig.

 

An diesem Abend wurde zunächst festgestellt, wie die Teilnehmer selbst verschiedene Bildschirmmedien (TV, Computer, Laptop, Spielkonsolen..) nutzen.

Anschließend tauschten sich vier Gruppen, die nach den Klassenstufen gebildet wurden, anhand von Leitfragen über die Nutzung der vorhandenen Bildschirmgeräte aus. Danach einigten sie sich - wenn möglich - auf häusliche Nutzungsregeln. Es entstanden in den vier Gruppen anregende Diskussionen, die anschließend im Plenum vorgestellt wurden.

 

Anschließend gab Herr Weißmüller noch einige wichtige Hinweise, wie Eltern bei Mobbing über Smartphones reagieren können.

 

Zum Schluss erhielten die Eltern kostenloses Infomaterial zum Thema Handynutzung (Infoblätter und CD).

30.08. 2016  Einschulung in der Windbergschule

 

Einen besonderen Tag hatten unsere Schulanfänger am 30.08. 2016: Begonnen wurde der Einschulungstag mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Freiensteinau. Die Kinder wurden von ihren Eltern, Paten und Großeltern begleitet und natürlich waren auch die Lehrerinnen der beiden ersten Klassen da. Nach dem Gottesdienst ging es zurück in die Schule zur Einschulungsfeier in der Aula - doch zuvor wurden noch die Pressefotos gemacht. Der Freiensteinauer Bürgermeister Sascha Spielberger überreichte jedem neuen Schulkind ein Herz mit dem jeweiligen Namen des Kindes. Die Zweitklässler hießen die ABC-Schützen mit Liedern und einem kleinen Anspiel in der Windbergschule willkommen und auch der Direktor unserer Schule, Herr Eistel, machte die neuen Schüler mit einer originellen Rede neugierig auf das Abenteuer Schule. Und nun konnte es endlich losgehen: Mit ihren Lehrerinnen Frau Schultheis und Frau Hansen betraten die Schulkinder ihr Klassenzimmer und erlebten ihre erste Unterrichtsstunde, während die Eltern zu Kaffee und Kuchen eingeladen waren. Nach so vielen Erlebnissen konnten die Kinder am Ende des ersten Schultages ihre Schultüten, die unter dem Schultütenbaum lagen, in Empfang nehmen.

08.07. 2016 Barfußpfad eröffnet

 

Während der Projektwoche hat sich unser Hausverwalter Thomas Herchenröder mit einem eigenen Projekt befasst: Mit vielen Ideen und Anregungen im Kopf ging er ans Werk und gestaltete einen Barfußpfad mit sechs Feldern. Diese wurden mit Splitt, Steinen, Rindenmulch, Fichtenzapfen, Fichtenzweigen und Rundpalisaden gefüllt. Zwischen den Feldern läuft man über Rasenflächen. Gerade zur Sommerzeit bietet der Barfußpfad eine willkommene  Möglichkeit zur Fußwellness. Die Kinder haben den Barfußpfad schon begeistert in ihre Pausenaktivitäten aufgenommen. VIELEN DANK, Thomas!!!

11.07. 2016 Antolin-Wettbewerb

 

Am 11.07.2016 erlebten unsere Antolin-Gewinner (aus jeder Klasse das beste Mädchen und der beste Junge) einen besonderen Ausflug nach Lauterbach.

In der Turnhalle der Eichberg Grundschule erwartete die Schriftstellerin Maja Nielsen die Sieger der 117 teilnehmenden Klassen aus 20 verschiedenen Schulen.

 

Nach einer kurzen Begrüßung las die Autorin aus ihrem Sachbuch „Kosmonauten“ vor. Die Kinder erfuhren, wie ein Sachbuch entsteht und wie Geräusche auf eine Hörbuch-CD kommen .

 

Das sind unsere fleißigsten Antolin-Nutzer:

 

Ferdinand 3b, Sebastian 2a, Felice 2b, Maximilian 3a, Naya-Sue 1, Thomas Alexander 4, Johanna 4, Sophie 3a, Nele 2a, Lara 3b - es fehlt Mattis Elia 2b

04.06. 2016    Neues Spielgerät auf dem Schulhof der WBS - die Spende von Getrud Fehl macht´s möglich

 

Der Fördervereinsvorstand der Windbergschule Freiensteinau hat mit einigen fleißigen Helfern ein neues Ballspielgerät auf dem Schulhof der Windbergschule aufgebaut. Das neue Spielgerät gleicht einem Trichter, in dem der Ball von oben eingeworfen wird und unten an einer von vier Öffnungen wieder heraus rollt. Im Voraus weiß man nie, an welcher Stelle der Ball wieder herausrollt. Das macht den Reiz des Spielgerätes aus. Welchem Mitspieler der Ball vor die Füße fällt, ist damit dem Zufall überlassen. Gemeinsames Spiel und Spaß soll das neue Spielgerät fördern.

Für diese neue Attraktion beliefen sich die Kosten auf ca. 500 €. Diese wurden durch eine Spende von Gertrud Fehl ermöglicht. Sie hatte anlässlich ihres Geburtstages im Dezember auf Geschenke verzichtet und für einen guten Zweck Geld gesammelt. Diesen Geburtstag feierte sie mit ihren Gästen rund um die Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm. Aus dem Erlös dieser Geburtstagsfeier erhielt der Förderkreis der Windbergschule 1000 €. Damit hat der Förderkreis erneut einen Beitrag für eine abwechslungsreiche Pausengestaltung beitragen können.

An den Arbeiten zur Aufstellung des Spielgerätes beteiligten sich Fördervereinsvorsitzender Stefan Seipel, Björn Hommer, David Romeike, Ian Uselton, sowie vom Lehrerteam Rektor Günter Eistel und Christiane Hoormann. Der Freiensteinauer Bauunternehmer Edwin Schneider hat die Baggerarbeiten und Betonarbeiten vorgenommen, gesponsert von der Firma Fehl und Walter.

 

IM NAMEN DER KINDER DER WBS FREIENSTEINAU SEI ALLEN EIN GROßER DANK AUSGESPROCHEN, DIE DURCH IHR ENGAGEMENT UNSERE SCHULE BEREICHERN!!!!

 

22.12. 2015   Eröffnung des neuen Lesestübchens

 

Nachdem das bisherige Lesestübchen so langsam in die Jahre gekommen war und das System der Ausleihe aktualisiert werden sollte, ist der Entschluss getroffen worden, ein neues Lesestübchen einzurichten.

Neues Mobiliar wurde angeschafft, der Bücherbestand sortiert, tw. ersetzt und neue Bücher angeschafft. Die Ausleihe wurde digitalisiert, sodass hierbei ein möglichst reibungsloser Ablauf stattfinden kann.

Viel Arbeit und Herzblut brachten die für das Lesestübchen verantwortlichen Lehrerinnen beim Einrichten ein und der Förderkreis unterstützte das Projekt finanziell mit über 3000 Euro. Vielen Dank sei hier allen Beteiligten ausgesprochen, die dieses Projekt unterstützt haben.

Eröffnet wurde das neue Lesetübchen am 22.12. 2015; an diesem Tag durften sich die Kinder zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Bücher aus dem etwa 1500 Exemplaren bestehenden Bestand ausleihen. Schulleiter Herr Eistel, Fördervereinsvorsitzender Stefan Seipel und Bürgermeister Sascha Spielberger waren dabei, als die Gewinnerin des Malwettbewerbes Gestalte ein Schild für das neue Lesestübchen, Marcella Liebke, bekannt gegeben wurde. Das Lesestübchen ist täglich in der ersten großen Pause geöffnet, sodass ab nun fleißig gelesen werden kann.

Ausflüge und Projekte 2016 / 2017

08.06. 2017   Die Antolin-Siegerehrung in Lauterbach

 

Kinder aus der 2., 3. und 4. Klasse und Frau Hoormann fuhren mit dem Bus nach Lauterbach. Wir mussten noch Kinder aus Engelrod und Herbstein abholen. Es war leider eine ziemlich lange Fahrt. Aber es hat sich gelohnt.

Dann ging es los und Herr Kiesel hat uns von vielen Büchern erzählt und vorgelesen. Da stand ein Schild: " Lesen macht Spaß ". Es gab eine Pause und wir waren auf einem riesigen Schulhof.

Der Tag war cool und schön. Es war spannend und hat Spaß gemacht.

Naya-Sue

 

 

Mit Kindern aus dem 3. und 4. Schuljahr fuhren wir mit dem Bus nach Lauerbach. Auf dem Weg haben wir noch Schüler aus zwei anderen Orten abgeholt. Herr Kiesel hat viel über Bücher erzählt. Es gab für alle Apfelschorle, Brezeln und Käsestangen. Ferdinand und Mattis wurden nach vorne gerufen und bekamen eine Auszeichnung.

Tobias

Die fleißigsten Leser der WBS mit ihren Urkunden

07.06. 2017   Unser Waldtag

 

Wir haben uns in der Schule getroffen. Im Wald haben wir uns dann mit Frau Gottlieb, unserer Försterin, verabredet. Auf dem Weg haben wir einen Kokon gesehen.

In einer Hütte haben wir gefrühstückt. Dann haben wir von Frau Gottlieb eine Säge, Scheren und Schaufeln bekommen. Wir haben eine Holzcouch und eine Höhle gebaut. Ich habe bei dem Waldsofa geholfen.

Dann sind wir wieder nach Haus gegangen.

Mona

 

 

Wir haben uns in der Schule getroffen und sind in den Wald gewandert.

Die Försterin hat mit uns ein Waldsofa gebaut.

Vorher haben wir in der Hütte gefrühstückt. Nach dem Frühstück haben wir uns noch Tierschädel angeguckt und Frau Gottlieb erklärte uns alles.

Später haben wir uns noch aus Zweigen ein Häuschen gebaut. Ich durfte auch mal sägen.

Als wir wieder zur Schule zurückwanderten, hat es es noch mal stark geschüttet.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Lea

 

08.05. bis 10.05. 2017  Klassenfahrt der Klassen 3a und 3b

 

Die Klassenfahrt der beiden dritten Klassen fand im Jugendwaldheim in Hasselroth statt. Während dieser Zeit lernten die Kinder spielerisch den Wald mit allen Sinnen kennen und konnten sehr viel entdecken. Zum Programm gehörte auch ein Spieleabend, die Suche nach Tierspuren, Spielaktionen und eine Wanderung an der frischen Luft. Besonders abenteuerlich war die Übernachtung in den gemütlichen Waldhütten. Es  war eine schöne Zeit, in der wir viel Spaß hatten.

29.03. 2017   Anlegen des neuen Schulgartens

 

Dank der großzügigen Spende des Förderkreises wurden Hochbeete für die Schule angeschafft, die von den beiden dritten Klassen, der vierten Klasse und den Betreuungskindern befüllt und betreut werden. Gesät und gepflanzt wurden: Kartoffeln, Kohlrabi, Radieschen, Karotten, Paprika, Zucchini, Kräuter, Erdbeeren und viele schöne Blumen für die Bienen.

Wir hoffen auf eine gute Ernte.

28.11., 05.12. und 19.12. 2016   Adventsfeiern in der Windbergschule

 

Für die gemeinsamen Adventsfeiern in der Windbergschule, die in der Aula von den Kindern für die Schulgemeinde eingeübt und gestaltet werden, haben sich alle Klassen viel einfallen lassen und ebenso viel Mühe gemacht.

Das Programm reichte von Liedern über Gedichte bis hin zu kleinen und größeren Theaterstücken.

12.12. 2016    Ausflug in das Schlosstheater Fulda zur Vorstellung von " Ali Baba und die 40

                     Räuber "

 

Am Montag, dem 12.12. 2016 ging es gleich zu Schulbeginn mit zwei Bussen los in Richtung Fulda, denn die ganze Windbergschule wollte das Theaterstück Ali Baba sehen.

Spannend anzusehen war, dass die Handlung des Märchens in die heutige Zeit verlegt wurde: So waren auch einige groovige Raps in das Stück eingebaut oder eine Leinwand zeigte, was Ali Baba auf einem gefundenen Smartphone entdeckte. Die Kinder erlebten die aufregende Geschichte um Ali Babas Entdeckung eines Tresores, der den 40 Räubern gehörte und wie er sich durch seinen eigenen Diebstahl in Gefahr brachte. Aber am Ende ging alles gut aus.

23.11. 2016     Backtag der Klasse 3a

 

Wir sind zur 1. Stunde gleich in die Küche gegangen. Dort haben wir sofort begonnen mit dem Brotbacken. Wir haben die Zutaten ( Roggenmehl, Weizenmehl, Salz, Hefe, Wasser, Sauerteig ) vermengt und geknetet. In Formen haben wir den Teig im Backofen gebacken. Die fertigen Brote haben wir mit mitgebrachter Marmelade, Honig und selbst gemachter Butter gegessen. Alle Kinder durften noch etwas mit nach Hause nehmen.

Julia

 

Um Brot zu backen braucht man verschiedene Zutaten: 600g Roggenmehl, 400 g Weizenmehl, 3 TL Salz, 2 Päckchen Hefe, 1 Päckchen Trockensauerteig oder 500g Sauerteig, 800ml lauwarmes Wasser. Den Teig gut durchkneten, dann den Teig gehen lassen. Danach wird das Brot gebacken. Und ich habe selbst mal ein Brot gebacken! Das Brot hat mir richtig gut geschmeckt!

Jonas

 

Heute haben wir in der Schule drei normale Brote und ein Rübenbrot gebacken. Wir haben dazu Trockensauerteig, Hefe, Wasser Weizen- und Roggenmehl gebraucht.

Und für das Rübenbrot haben wir auch noch Rüben gebraucht. Dann haben wir die Brote mit selbst gemachter Butter und Marmelade gegessen. Zum Schluss haben wir auch wieder sauber gemacht. Das gemeinsame Essen war schön.

Sebastian

22.11. 2016     Backtag der Klasse 3b

 

Am Dienstag, den 22.11.16 haben wir Brot und Brötchen gebacken.

Unsere Lehrerin hat uns in 3 Gruppen eingeteilt.

Zuerst haben wir die ganzen Zutaten in eine Schüssel getan und umgerührt.

Danach haben wir Wasser dazu gegeben, es entstand ein klebriger Teig.

Diesen haben wir noch eine Weile vor die Heizung gestellt, er musste noch „gehen“.

Anschließend haben wir ihn noch einmal durchgeknetet und in Backformen gegeben.

Nun mussten unsere Brötchen und Brote noch im Ofen gebacken werden.

Die Brötchen haben wir noch am selben Tag gegessen, die Brote am nächsten Tag in der Frühstückspause.

Das Backen hat uns sehr viel Spaß gemacht.

                                                                                                                                            

(Alina Jäger, Klasse 3b)

ABC-Fest der 2. Klasse am 18.11.16

 

Zu Beginn haben wir zwei Lieder und ein Gedicht vorgeführt. Wir haben Taschen bemalt und Schlüsselanhänger aus Perlen gemacht. Wir haben Plätzchen gebacken.

Alesia und Naya-Sue

 

Unser ABC-Fest war sehr schön. Alle Kinder und Eltern waren da. Wir haben Armbänder gemacht und Kekse gebacken. Dann haben wir Taschen bedruckt. Alle haben in der Schulküche gegessen.

Tobias

 

Ich habe einen Anhänger gebastelt und eine Tasche bedruckt. Am Ende haben wir Buchstabenplätzchen und Würstchen gegessen.

Luisa

04.11. 2016     Theateraufführung " Finger weg von Julia! "

 

Seit etwa 18 Jahren führt das Mathom-Theater das Stück " Finger weg von Julia! " auf. Das Theaterstück ist ein Präventionsprojekt zur Vermeidung von Sexualisierter Gewalt an Kindern. Deshalb findet vor der Kinder-Aufführung auch immer eine Aufführung für Eltern statt. Im Anschluss daran gibt es für die Eltern die Gelegenheit, sich mit Beratungsstellen, der Kripo und dem Jugendamt über das Stück auszutauschen und Möglichkeiten einer schützenden, präventiven Erziehungshaltung zu diskutieren.

" Finger weg von Julia! " greift das Thema " Sexualisierte Gewalt an Kindern " kindgerecht auf, verdeutlicht Täterstrategien, ermutigt die Kinder, sich Dritten anzuvertrauen und in einer interaktiven Szene laut NEIN zu rufen. Die Kinder durchleben Julias Gefühle, empfinden Betroffenheit, aber auch gerade am Schluss Genugtuung, wenn sie erleben, dass der Täter bestraft wird.Ganz zum Schluss bekamen die Schülerinnen und Schüler Zettel mit der " Nummer gegen Kummer ".  Es ist auf jeden Fall ein spannendes, hier und da auch lustiges Theatererlebnis, dessen Thema im Anschluss im Unterricht noch einmal aufgegriffen und besprochen wurde.

 

13.10. 2016    Konzert des Landesjugendsymphonieorchesters in Schlitz

 

Mit dem großen Bus fuhren die Dritt- und Viertklässler in die Landesjugendmusikakademie nach Schlitz, um ein klassisches Konzert zu erleben und mitzugestalten. Nicht nur das Orchester hat lange im Voraus geprobt - die Schüler wurden im Musikunterricht auf dieses Konzert vorbereitet. So wurden ein Tanz und ein Lied einstudiert, die während des Konzertes zusammen mit dem Orchester aufgeführt wurden. So wurden die Kinder als mitgestaltendes Publikum ein Teil der Aufführung. Den Schülern hat das Konzert so gut gefallen, dass das Orchester noch eine Zugabe spielen musste.

11.10. 2016    Apfelpressen

 

Schon vor dem Tage des Apfelpressens wurden Taschen und Körbe voller Äpfel in die Windbergschule gebracht. Der Schulhausverwalter Thomas Herchenröder hatte den Werkraum auch gut vorbereitet. So gab es am 11.10. 2016 für die Kinder der beiden dritten Klassen, ihren Lehrerinnen, die helfenden Mütter und Omas und das Ehepaar Ondra viel zu tun: Erst mussten die Äpfel gewaschen, dann zerkleinert, mit Muskelkraft an der Presse gepresst und schließlich abgefüllt werden. Der Saft war naturtrüb und schmeckte viel aromatischer als gekaufter Apfelsaft. Nebenbei lernten die Kinder, dass es sehr viele Apfelsorten gibt, wie ein Apfel wächst, welche Bestandteile er hat und was man daraus machen kann.

Vielen Dank an Thomas Herchenröder, das Ehepaar Ondra und allen Müttern/ Omas, die mitgeholfen haben.

Projektwoche " Der Natur auf der Spur " 05.07. bis 08.07. 2016

 

Die spannendsten Entdeckungen kann man direkt vor der Haustür machen - man braucht dazu nur seine Sinnesorgane und etwas Geduld. Leider verbringen Kinder heute ihre Freizeit selten in der Natur, deshalb wurde im Kollegium entschieden, die Projektwoche nach draußen zu verlegen.

Vom Ertrag dieser Projektwoche waren wir begeistert: Viele Entdeckungen wurden gemacht, die Kinder nahmen die Natur spielerisch und mit allen Sinnen wahr und konnten neue Erfahrungen sammeln.

Diese Projektwoche war für alle ein Erlebnis, deshalb können wir nur empfehlen:

 

Raus aus dem Haus in die Natur! Nur das, was man kennt, schützt man!

 

Hier werden die durchgeführten Projektgruppen vorgestellt:

 

Von der Biene zum Honig

In der Gruppe   "Von der Biene zum Honig"  haben wir am ersten Tag viel erfahren über die Entwicklung der Bienen und die Aufgaben der Arbeiterinnen , Drohnen und der Bienenköngin. Ein Imker besuchte uns und brachte neben richtigen Bienen auch noch seine Arbeitsmaterialien mit. Er erklärte uns, wie er arbeitet und welche große Bedeutung Bienen haben. Am zweiten Projekttag stellten wir unser Bienenbuch fertig, bastelten zum Thema und bereiteten leckere Gerichte in der Schulküche mit Honig zu.

 

Waldkino

Am ersten Tag sind wir zum Reichloser Weiher hin- und zurückgewandert und haben eine Ringelnatter (lebendig) und einen Maulwurf (tot) gesehen.

Das waren über 10 km! Auf dieser Wanderung sind wir immer mal wieder vom Weg ab in den Wald gegangen, um dort Gegenstände für unser Waldkino zu suchen: Moos, Rinden, kleine Äste, Knochen, interessante Steine, ...

Am nächsten Tag haben wir einen Schuhkarton von innen mit Wasserfarbe bemalt und wie einen Wald gestaltet. Dann wurden die gesammelten Gegenstände in die Kiste gelegt und in den Deckel ein großes Loch geschnitten. Darüber klebten wir Transparentpapier. Vorn in den Schuhkarton haben wir ein Guckloch geschnitten, durch das man dann unseren kleinen Wald betrachten konnte.

 

Wiesen- und Heckenwanderung

In dieser Projektgruppe sind wir entlang von Hecken und Wiesen gewandert, haben Pflanzen und kleine Tiere gesammelt und genau betrachtet. Unsere Beobachtungen haben wir in einem Bestimmungsbuch notiert. Wir haben verschiedene Spiele durchgeführt, um die Natur besser zu verstehen, Wolken beobachtet und genau auf Geräusche geachtet. Am zweiten Tag haben wir in unserem Bestimmungsbuch die gefundenen Tiere und Pflanzen angemalt, Spinnen auf dem Schulgelände beobachtet und eine Spinne im Netz gebastelt.

 

 

Naturentdecker an Bach und Teich

Gut ausgerüstet mit selbstgebauten Keschern liefen die jungen Naturentdecker am ersten Tag zum Steinbach  ( Ürzeller Wasser) am Spielplatz und haben dort Wassertierchen gesucht und bestimmt. Sie stellten anhand der gefundenen Tiere ( Rückenschwimmer, Bachflohkrebse, Eintagsfliegenlarven ) fest, dass der Bach nur wenig verschmutzt ist. Am zweiten Tag fand die Teicherkundung am

„ Steckeschaweiher“  der Familie Decker Richtung Sportplatz statt.  Hier entdeckten die Kinder viele Kaulquappen, kleine Frösche, Wasserläüfer, Wasserflöhe und Larven. Alle Tiere wurden wieder zurück ins Wasser gebracht.

 

Der Milch auf der Spur

Am ersten Tag haben wir den Biohof der Familie Pöhl besucht. Wir haben gesehen, wie die Kühe dort leben. Wir haben Joghurt und Butter gemacht und leckeren Käse probiert.

Am zweiten Tag haben wir in der Schule Wissenswertes über Kühe und Milch erfahren, Kühe angemalt und Plakate gestaltet.

 

Raus aus dem Haus - rein in den Wald

Wir haben eine Wanderung in den Wald gemacht. Dort haben wir unsere Försterin Frau Gottlieb getroffen, die schon einige Natur-Erfahrungsspiele vorbereitet hatte: Wir sollten beispielsweise genau schauen und beobachten, um Dinge zu entdecken, die nicht in den Wald gehören. Viele Entdeckungen haben wir gemacht, z.B. konnten wir ein ein fast vollständiges Mäuseskelett und eine Reh-Rippe finden.

Wir haben ein kleines Baum-Bestimmungsbüchlein gebastelt, um Bäume erkennen zu können. So konnten wir auch auf dem Schulgelände schauen, welche Bäume dort wachsen.

 

Mit Pinsel und Farbe hinaus in die Natur

In der Natur kann man auch Ideen für Kunstwerke finden. Wir haben Farben in der Natur oder Naturmotive entdecken und mit Pinsel, Farbe und Phantasie festhalten können. Dabei haben wir einen Künstler kennen gelernt, dem die Natur besonders wichtig war: Friedensreich Hundertwasser. Einige seiner Werke haben wir genau betrachtet und eigene Bilder dazu gemalt.

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Windbergschule Freiensteinau