Windbergschule Freiensteinau Grundschule im Blauen Eck
Windbergschule Freiensteinau                            Grundschule im Blauen Eck

Hier finden Sie uns

Windbergschule Freiensteinau
Am Sonnenhügel 10
36399 Freiensteinau 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an: +49 6666 919080 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag:  7.30 Uhr bis 11.00 Uhr

 

Dienstag bis Donnerstag:

7.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Leitfaden der Wbs

Die wichtigsten Informationen rund um unsere Schule finden Sie hier:

Leitfaden.pdf
PDF-Dokument [991.7 KB]

Aktuelles in Kürze

    Betreuung

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag

bis 15.30 Uhr, nähere Infos

          Hier

 

Wann? Was?                                                                  Wer?
     
07.09. 2015 Schulbeginn gesamte Schulgemeinde
08.09. 2015 Einschulung

1. Schuljahr

26.09. 2015 Abendbasar des Förderkreises  
29.09. 2015 Vortragsveranstaltung des Förderkreises  
09.10. 2015 Autorenlesung 3. und 4. Klassen
13.10. 2015 Apfelpressen Klasse 3a
14.10. 2015 Sport- und Spielfest 2. und 3. Klassen
15.10. 2015 Apfelpressen Klasse 3b
13. - 15.10. 2015 Jugendverkehrsschule 4. Klasse
10.11. 2015 Brot backen Klasse 3a
18.11. 2015 Konzert " Karneval der Tiere " 3. und 4. Klassen
27.11. 2015 ABC-Fest 2. Klassen
02.12. 2015 Vogelfutter herstellen 1. Schuljahr
04.12. 2015 Brennballturnier in der OWS 4. Schuljahr
07.12. 2015 Theaterfahrt nach Fulda gesamte Schule
08.12. 2015 Weihnachtsfeier 1. Schuljahr
18.12. 2015 Besuch im Seniorenheim Klasse 3a
  Weihnachtsfeier 4. Schuljahr
14.04. 2016 Ausflug in die Kinderakademie 1. Schuljahr

12.04. - 03.05. 2016

Lernstandserhebungen

3. Schuljahr

19.05. 2016                 Projekttag " Rotes Kreuz " 3. und 4. Klassen
01.06. 2016 Pädagogischer Tag  
06.06.- 09.06. 2016 Klassenfahrt 3a/3b 3. Schuljahr
06.06.. - 08.06. 2016 Klassenfahrt 4 4. Schuljahr
09.06. 2016 Selbstbehauptungstraining 4. Schuljahr
17.06. 2016 Klassenfest 1. Schuljahr
04.07. - 08.07. 2016 Projektwoche gesamte Schule
14.07. 2016 Abschlussfeier 4. Schuljahr
     

Ball über die Schnur-Turnier 2016

 

Am 12.Mai fand in der Turnhalle der Windbergschule wieder das alljährliche Ball über die Schnur-Turnier der 3. und 4. Schuljahre statt.

Auch in diesem Jahr lieferten sich die 8 teilnehmenden Mannschaften spannende Wettkämpfe.

Dafür hatten die Klassen vorher fleißig trainiert. Zu den Finalspielen kamen auch die 1. und 2. Schuljahre als Zuschauer dazu. Es herrschte eine spannungsgeladene  Turnieratmosphäre, bei der Freude über den Sieg und Enttäuschung über die Niederlage dicht beieinander lagen.

Im Endspiel setzte sich seit vielen Jahren mal wieder ein 3.Schuljahr gegen eine 4. Klasse durch.

Da war der Jubel natürlich besonders groß.

Gewinner des Turniers war die Klasse 3b mit ihrer 1. Mannschaft (Paulina, Sinja, Marc, Karl und Jannis). Den 2. Platz belegte die Klasse 4a mit ihrer 4. Mannschaft (Nele, Celine, Thomas-Alexander, Cecile, Cameron und Tom) und der 3.Platz ging an die 2. Mannschaft der Klasse 3a (Jannis, Sandro, Maximilian, Lena, Johanna und Ronja).

21.04.2016:     Besuch im Rathaus

 

Am Donnerstag, dem 21.04.2015 besuchte die Klasse 3 a der Windbergschule den Bürgermeister und die Gemeindeverwaltung Freiensteinau.

Im Rahmen des Sachunterrichts hatten die Kinder schon viel gelernt, was die Kerngemeinde und die Ortsteile rund um Freiensteinau betrifft. Nun wollten die Drittklässler erfahren, wie so eine Gemeinde geleitet wird und wer die verantwortlichen Personen sind.

Begrüßt wurden die Klasse 3 a von Marina Herchenröder, die die Gruppe durch die Verwaltungsräume und Bürgerbüros führte und erklärte, welche Aufgaben die einzelnen Mitarbeiter haben. Gespannt hörten die alle zu und stellten auch die eine oder andere Frage.

Nach der Führung gingen die Schülerinnen und Schüler in den Sitzungssaal des Rathauses, um dort den Bürgermeister Sascha Spielberger zu treffen. Im Unterricht hatten die Kinder zahlreiche Fragen aufgeschrieben, die ihnen nun der Bürgermeister beantworten konnte.

Es ging in eine spannende und unterhaltsame Fragerunde. Von Einwohnerzahlen über die Vermögenswerte der Gemeinde bis hin zum Nutzen der Hundesteuer wollten die Drittklässler alles wissen.

Als Maximilian fragte, welche Ängste und Befürchtungen der Bürgermeister die Zukunft der Gemeinde betreffend habe, so antwortete Sascha Spielberger, dass er sich wünschen würde, dass die jungen Menschen nicht abwanderten, sondern in der Gemeinde blieben.

Über seine schulische Laufbahn erzählte der Bürgermeister, dass er auch die Windbergschule besucht hatte und dass es sich lohnen würde, in der Schule aufzupassen, auch jetzt schon, im dritten Schuljahr.

Am Ende des Besuches gab es für die kleinen Gäste eine leckere Stärkung und eine Hausaufgabe: Die Kinder sollen einmal aufschreiben, welche Aktionen ihnen für die Ferienspiele gefallen würden und ihre Wünsche im Rathaus abgeben. Vielleicht gelingt es ja, den einen oder anderen Vorschlag in die Tat umzusetzen.

 

 

Anja Tietze

Klassenlehrerin

 

Die interessierten jungen Freiensteinauer im Gespräch mit ihrem Bürgermeister

14. 04. 2016:  Hasenspuren von Hasen und Osterhasen

 

Am Donnerstag, den 14.April fuhren wir mit einigen Müttern nach Fulda zur Kinder-Akademie. Dort sahen wir uns die Ausstellung „Hasenspuren von Hasen und Osterhasen“ an. Unsere Führerin ging mit uns durch mehrere Räume. Zuerst saßen wir in einer hohen Wiese auf großen Eiern. Wir lernten den Unterschied zwischen Hasen und Kaninchen kennen, sahen, wo Hasen schlafen, lernten ihre Feinde kennen und erfuhren, wie sie ihre Jungen großziehen. Wir staunten, dass Hasen bis zu 6m weit und über 2m hochspringen können. In einem weiteren Raum konnten wir echte Kaninchen betrachten und streicheln. Sie sahen alle unterschiedlich aus. Ein Kaninchen war ganz weiß, ein anderes sehr groß und dick. In der Werkstatt bastelten wir uns anschließend Hasenohren.

Nach einer Frühstückspause konnten wir viel im Museum ausprobieren, entdecken und bauen.

Der Vormittag verging sehr schnell und es hat allen viel Spaß gemacht.

       

1. Klasse

.

21.01. 2016     Wintersporttag auf der Herchenhainer Höhe

 

Die Schlittenfahrt

Alle Schüler und Lehrer der WBS sind mit dem Bus auf die Herchenhainer Höhe gefahren.

Wir hatten alle unseren Schlitten dabei.

Wir sind schnell den Berg hinuntergerodelt.

Auf der Bahn waren auch Rampen.

Es sind kleine Unfälle passiert, die nicht schlimm waren. Wir hatten alle viel Spaß.

 

Jana, Klasse 2a

 

 

Der Rodeltag

Mit dem Bus sind wir hingefahren zur Herchenhainer Höhe.

Ich hatte den gelben Bob dabei.

Die Bahn war steil und schnell.

Auf der rechten Seite waren viele Wellen.

Ich war am Schluss müde.

 

Moritz, Klasse 2a

 

 

Schlitten fahren auf der Herchenhainer Höhe

Wir haben uns auf dem Schulhof getroffen um 9 Uhr.

Dann haben wir die Schlitten auf zwei große Hänger geladen. Danach sind wir in die Busse eingestiegen und losgefahren. Dort lag viel glitzernder Schnee und es war eisig. Doch wir hatten viel Spaß. Wir sausten mit unserem Schlitten über die Piste. Um 11.20 Uhr waren wir wieder an der Windbergschule.

 

Lisa, Klasse 2b

 

 

Schlitten fahren auf der Herchenhainer Höhe

Wir haben uns um 9:00 Uhr auf dem Schulhof getroffen. Danach haben wir die Schlitten in die Anhänger geladen. Dann sind wir in die Busse gestiegen. Danach sind wir nach Herchenhain gefahren. Dort haben wir unsere Schlitten geholt und sind auf den Berg gelaufen. Von dort sind wir viele Male gefahren.

 

Mattis Elia, Klasse 2b

Im Gänsemarsch geht es den Berg hinauf

18.12. 2015    Besuch im Seniorenheim Freiensteinau

 

Am Freitag, dem 18.12. 2015 besuchte die Klasse 3a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Tietze und der Pfarrerin Frau Wiemer das Seniorenheim in Freiensteinau. Die Kinder hatten Lieder und Gedichte gelernt, mit denen sie die Bewohner zur Weihnachtszeit erfreuen wollten. Passend zur " Weihnachtsbäckerei " überreichten die Kinder Tüten mit selbstgebackenen Plätzchen und Schokolade.

Besonders erfreut zeigten sich die Zuhörer beim " Ruckedickeducke-Lied ". Und als die Kinder die traditionellen Weihnachtslieder wie " O Tannenbaum " und " Leise rieselt der Schnee " angestimmt haben, bekamen sie große gesangliche Unterstützung von den Bewohnern und Betreuern.

Außerdem überreichte die Pflegedienstleitung Frau Jöckel Frau Tietze eine Geldspende für die Windbergschule, die aus dem Erlös des Sommerfestes für die Schule erzielt wurde.

 

Dafür möchte sich die Windbergschule an dieser Stelle auch noch einmal herzlich bedanken!!

Adventszeit im 1. Schuljahr

 

Am 2. Dezember gingen wir mit unseren von zu Hause mitgebrachten Bechern oder Tassen in den Werkraum. Dort wartete schon Herr Schier und zeigte uns, wie wir Vogelfutterglocken herstellen können. Zuerst suchten wir einen Zweig aus und stellten ihn in unsere Behälter. Anschließend füllten wir Körner hinein und zum Schluss wurde das erhitzte Fett darüber gegossen. Zum Abkühlen stellten wir die Behälter auf die Fensterbank.

Zwei Tage später teilte uns Frau Hoormann in vier Gruppen auf. Jede Gruppe durfte dann mit drei Müttern aus unserer Klasse in der Schulküche Plätzchen ausstechen, backen und verzieren. Natürlich probierten wir alle von unseren selbstgebackenen Leckereien.

Die restlichen Kekse hoben wir für unsere Weihnachtsfeier am 8. Dezember auf. Von allen Kindern kamen Eltern und wir haben gesungen, gebastelt, gespielt und Weihnachtskekse gegessen. Wir hatten viel Spaß und am Ende des Tages durften wir auch noch die Futterglocken aus dem Werkraum mit nach Hause nehmen.

07.12. 2015: Theaterfahrt nach Fulda " Die Geschichte von der kleinen Hexe "

 

Am Montag, dem 07.12. 2015 ist die ganze Schule mit dem Bus ins Schlosstheater nach Fulda gefahren. Das Theaterstück hieß: " Die kleine Hexe ". Die kleine Hexe wollte zum Tanz auf den Blocksberg. Sie hatte vorher gute Dinge gehext: Den Maronenverkäufer gesund gehext, den Förster lieb gehext und den Frauen beim Holzsammeln geholfen. Vor dem Hexenrat hat sie dann ihre Prüfung bestanden. Weil die kleine Hexe jedoch nur liebe Sachen hext, war ihre Prüfung nicht gültig, weil Hexen ja nur böse Dinge tun. Zur Strafe verbrannte die kleine Hexe alle Besen und Zauberbücher und hat den anderen Hexen damit ihre Zauberkraft genommen. Nach dem Ende sind wir wieder zurück in die Schule gefahren.

 

Jannis, Klasse 3b

 

http://www.fraenkisches-theater.de/fotos/20151124_1.jpg

Der Hexenrat

 

 

 

Am Montag, dem 07.12. 2015 sind wir mit der Schule zum Schlosstheater nach Fulda gefahren. Das Stück hieß " Die kleine Hexe ". Die kleine Hexe wollte zum Tanz auf den Blocksberg. Ihr Freund hieß Abraxas und ist ein Rabe. Sie hat Gutes gehext, sollte aber Schlechtes hexen, weil Hexen das so machen.

 

Felix, Klasse 3b

 

   http://www.fraenkisches-theater.de/fotos/20151124_4.jpgDie kleine Hexe und Abraxas                            

 

( Bilder: http://www.fraenkisches-theater.de, Zugriff am 09.12. 2015 )

04.12. 2015:  Unser Brennball-Turnier

 

Wir waren am 04.12. 2015 in der Oberwaldschule in Grebenhain. Es gab 3 Schulen und die waren aus Herbstein, aus Freiensteinau und aus Grebenhain. Wir wurden in vier verschiedene Mannschaften eingeteilt, die die Farben Rot, Gelb, Blau und Grün hatten.

Gelb wurde Erster, Rot Zweiter und Blau und Grün belegten den dritten Platz. Danach wurden wir ein bisschen durch die Schule geführt, dann durften wir in die Mensa.

 

Victoria, Klasse 4

 

 

Unser Brennball-Turnier

 

Am Freitag, dem 04.12. 2015 haben wir an einem Brennballturnier in Grebenhain teilgenommen. Es waren Grebenhain, Herbstein und Freiensteinau dabei. Es gab vier Mannschaften ( Gelb, Rot, Blau und Grün ).

Gelb wurde Erster, Rot wurde Zweiter und Blau/Grün wurden Dritter. Es gab fünf Stationen auf dem Spielfeld: An der ersten Station musste man einen Purzelbaum machen, an der 2. Station Slalom laufen, an der dritten Station über eine Bank balancieren, an der 4. Station musste ich durch Kastenteile kriechen und an der letzten Station über einen Kasten springen.

 

Tom, Klasse 4

27.11. 2015:   ABC-Fest der Klassen 2a und 2b

 

In jedem zweiten Schuljahr findet das ABC-Fest statt, nachdem die Kinder das Alphabet gelernt haben.

Beim ABC-Fest setzen sich die Kinder noch einmal auf vielfältige Weise mit dem Alphabet auseinander. So gab es am 27.11. 2015 zehn verschiedene Stationen: Es wurden z.B. Taschen mit Buchstabenstempeln verziert, Lesezeichen marmoriert oder Namensketten gebastelt. Daneben gab es auch Stationen, bei denen Buchstaben erfühlt oder auch Gegenstände nach dem ABC geordnet werden sollten. Die Kinder konnten zudem ihre Initialen in Blindenschrift gestalten oder verschiedene Spiele zum ABC spielen ( Memory, Buchstabenmännchen, Faxgerät-Spiel, Wörter hüpfen ). Nat+ürlich gab es passend zum Thema Buchstabenbrote, ABC-Muffins und andere Leckereien, damit sich die Kinder und Eltern bei so vielen Stationen auch einmal stärken konnten.

19.11. 2015:  Hörstunde im 1. Schuljahr

 

Am  Donnerstag, den 19. November besuchte uns eine Lehrerin von der Gehörgeschädigtenschule aus Friedberg.

Wir hatten im Unterricht zuvor schon über unsere Sinne gesprochen, Spiele gespielt und Übungen gemacht.

Frau Careddo, so hieß die Lehrerin, brachte uns ein großes Ohrmodell mit. Wir konnten sehen, aus welchen Teilen unser Ohr besteht. Sie erklärte uns, wie alles funktioniert, bis Geräusche unser Gehirn erreichen.

Mit einer Trommel spürten wir die Schallwellen, wenn jemand spricht oder ruft.

Zum Schluss versuchten wir mit aufgesetzten Schallschutzhörern Geräusche von einer CD zu hören. Das war schwierig! Wir konnten uns gut in die Situation hörgeschädigter Menschen versetzen.

Es war ein sehr interessanter Vormittag für uns und wir haben viel gelernt!

 

Mit Kopfhörern wurde Schwerhörigkeit simuliert

10.11. 2015:  Wie wir Brot gebacken haben

 

Wir haben am 10.11. 2015 Brot gebacken. Als Erstes haben wir das Mehl abgewogen und Salz dazugegeben, danach Sauerteig und Hefe, ein bisschen Wasser und alles in einer Schüssel vermischt.

Dann mussten wir den Teig kneten. Wir haben den Teig zu zwei Broten geformt, auf das Backblech gelegt und ein Handtuch darübergelegt. Dann musste der Teig gehen und wir haben sauber gemacht und am Tagesplan gearbeitet. Das Brot ist in der Zwischenzeit ganz groß geworden. Den Backofen haben wir vorgeheizt und die Brote mit Wasser bestrichen, damit es eine Kruste gibt. Danach haben wir das Brot in den Backofen getan. Wir mussten wieder warten und haben am Tagesplan weitergearbeitet. Endlich war das Brot fertig und wir konnten es mit Gelee, Salz und Butter essen. Es war sehr lecker!

 

Emely, Klasse 3a

 

 

 

13. und 15.10. 2015: Apfelpressen der Klassen 3a und 3b

 

Jedes Jahr im Herbst findet das Apfelpressen für die 3. Klassen in Zusammenarbeit mit dem NABU Freiensteinau statt. Vieles Wissenswerte über den Apfel wurde von Herrn Ondra vom NABU vermittelt. Da in diesem Jahr die Apfelernte besonders gut ausfiel, konnten einige Liter gepresst werden. Die Kinder waren an allen Arbeitsgängen beteiligt, die vollzogen werden müssen, um Apfelsaft zu bekommen: Äpfel lesen, waschen, klein schneiden und pressen. Umso besser schmeckte dann der Apfelmost, den die Kinder mit nach Hause nehmen durften.

Gespannt warteten die Kinder auf die Bekanntgabe der Ergebnisse

14.10. 2015   Sport- und Spielfest der 2. und 3. Klassen:

 

Am 14.10. 2015 fanden sich die 2. und 3. Klassen in der Sporthalle ein, um ein gemeinsames Sport- und Spielfest zu begehen. Es gab gemischte Mannschaften, die gemeinsam verschiedene Bewegungsaufgaben bewältigen sollten: Einen Hindernisparcours überwinden, an den Kletterstangen klettern, Seil hüpfen, Kartons zu einem hohen Turm stapeln, mit einem Rollstuhl einen Parcours fahren, Werfen und Zielen auf Pylone. Den Abschluss bildete ein Ball-über-die-Schnur-Turnier aller Mannschaften. Es hat allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß bereitet, sodass alle Kinder als Gewinner nach Hause gehen konnten.

Gespannt lauschten die Kinder den Erzählungen

09.10. 2015  Autorenlesung von Belinga Belinga

 

Ein besonderes Ereignis fand am 09.10. 2015 für die 3. und 4. Klassen statt: Thema war der faire Anbau von Kakao. Dazu berichtete zunächst ein Mitarbeiter des Eine-Welt-Ladens Alsfeld über die Problematik des konventionellen Kakaoanbaus, der einerseits schlechte Kakaoqualität, andererseits die Ausbeutung der Plantagenarbeiter zur Folge hat. Jean-Felix Belinga Belinga stammt aus dem Südkamerun und lebt heute im Odenwald. Er erzählte die Geschichte einer Kakaobohne, die von einem Mädchen gefunden wurde. Diese Kakaobohne berichtete über ihre Erfahrungen in der Kakaoplantage. Es war für alle Kinder ein spannender und lehrreicher Vormittag.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Windbergschule Freiensteinau